Was Sie unbedingt über die Kerzenpflege wissen müssen

Moodfoto der Hinoki Duftkerze von Brooklyn Candles

Wir alle lieben das gemütliche und heimelige Licht von Kerzen. Sie verbreiten eine atmosphärische Stimmung und tauchen den Raum in sanft goldenes Licht. Duftkerzen verwöhnen unsere Sinne mit dem Aroma ätherischer Öle und entführen uns in fremde Welten: Stress und die Anspannung des Alltags fallen von einem ab. Man kann endlich zur Ruhe kommen und entspannen.

Zumindest bis die Kerze wieder ausgepustet wird. Schon steigt eine scheinbar niemals endende Rauchfahne empor, die einen beißenden rußigen Geruch im Zimmer verteilt und man sieht, dass sich ein Wachstunnel gebildet hat, den man nie wieder wegbekommt. Das war es dann wohl mit der teuren Kerze?

Man dürfte meinen, beim Anzünden einer Kerze oder Duftkerze kann man keine Fehler machen – doch weit gefehlt! Damit eine Kerze sauber abbrennt und man ihr volles Potenzial ausschöpfen kann bedarf es weit mehr, als einfach den Docht anzuzünden und nach einer Weile wieder auszupusten. Wir verraten Ihnen, worauf es beim Anzünden und der Pflege von Kerzen und Duftkerzen ankommt und welche Fehler Sie am besten vermeiden sollten!

Moodfoto einer Kerze von l´objet
Moodfoto das die Anwendung eines Dochttrimmers demonstriert

Vor dem ersten Anzünden:

Zunächst einmal sollten Sie natürlich die Sicherheitshinweise beachten und die Kerze auf eine hitzebeständige Unterlage stellen und möglichst nicht in der Nähe von brennbaren Materialien wie Vorhängen, Sofas etc. platzieren. Außerdem darf die Kerze niemals unbeaufsichtigt brennen und starke Zugluft sollte vermieden werden.

Um zu gewährleisten, dass die Kerze optimal brennt, sollte man vor dem ersten Anzünden den Docht mittig aufrichten und mit einem Dochttrimmer oder einer Schere auf etwa 1cm kürzen. Ob man die Kerze mit einem Feuerzeug, oder einem Streichholz anzündet, bleibt Ihrer Präferenz überlassen, doch Sie sollen darauf achten, dass die Flamme nicht nur den Docht, sondern auch das Wachs berührt. Auf diese Weise kann der Docht etwas flüssiges Wachs einsaugen und direkt richtig brennen.


Richtiges Abbrennen der Kerze:

Die wohl wichtigste Regel beim Brennen von Kerzen ist die Brenndauer: Um den unerwünschten Wachstunnel zu vermeiden – also das Wachs, dass sich am Rand der Kerze aufstaut und verhindert, dass diese komplett abbrennt – sollte die Kerze mindestens so lange brennen, bis sich der gesamte Brennteller verflüssigt hat. Bei kleineren Kerzen reichen hier teilweise schon 30 min, bei größeren sollten es schon um die 2 Stunden sein. Die obere Schicht muss demnach vollständig von flüssigem Wachs bedeckt sein, sodass sich beim Abkühlen der Kerze eine glatte Oberfläche bilden kann und die Kerze gleichmäßig abbrennt. Oft ist es nicht zu vermeiden, dass ein kleiner Wachsrand bleibt, aber dadurch, dass man die Kerze nicht zu früh löscht, kann dieser minimiert werden.

Ein wichtiger Faktor, den man beachten sollte, ist außerdem der Standort der Kerze: Ist die Kerze durch ein offenes Fenster oder eine Tür Zugluft ausgesetzt, so wird sie auch unregelmäßig abbrennen, da die Flamme in eine Richtung gedrängt wird. Ein windstiller Platz ist daher ideal.

Um vermehrtes Rußen der Kerze zu verhindern und ein Sauberes Abbrennen zu gewährleisten ist es notwendig, den Docht auch zwischendrin einmal zu kürzen, wenn er zu lang wird, oder sich sogenannte Dochtblüten bilden. Dass der Docht zu lang ist, bemerkt man meist an einem ständigen Flackern der Kerze, ohne, dass sich diese in einem Luftzug befindet. Auch wenn er sich in eine Richtung biegt, sollte die Kerze kurz gelöscht und der Docht auf 0,5 – 1,0 cm gekürzt oder begradigt werden – danach kann die Kerze wieder wie gewohnt angezündet werden und weiter brennen.


Löschen der Kerze:

Der erste Instinkt beim Löschen einer Kerze ist bei vielen: einfach Auspusten! Auspusten sollte man die Kerze jedoch keinesfalls. Zum einen kann das flüssige Wachs durch zu starkes Pusten spritzen und auf Möbel, Textilien oder noch viel schlimmer: auf unsere Haut gelangen. Zum anderen glimmt der Docht bei dieser Lösch-Variante meist noch etwas nach, was zu einer starken Rauchentwicklung führt. Ersticken ist daher die bessere Methode zum Löschen einer Flamme: Mit einem Kerzenlöscher, oder auch einfach mit dem brennsicheren Deckel der Kerze wird die Flamme sicher erstickt.

Tipp: Man kann den Docht zum Löschen der Kerze auch einfach kurz in das flüssige Wachs tauchen und danach wieder vorsichtig geradebiegen. Es kommt nämlich oft vor, dass sich der Docht nach dem Löschen der Flamme etwas verbiegt - auf diese Weise raucht es nicht, der Docht wird vor dem Austrocknen bewahrt und die Kerze kann beim nächsten Anzünden weiterhin gerade abbrennen!


Duftkerzen und Mehrdochtkerzen:

Duftkerzen sollten nicht unbedingt länger als 3-4 Stunden am Stück brennen – nach dieser Zeit kann sich – vor allem in kleineren Räumen – die Luft mit den Duftstoffen übersättigen, was zu Kopfschmerzen, leichtem Unwohlsein, oder sogar Schwindel führen kann. Besonders bei Duftkerzen gilt außerdem: Um für genügend Frischluft zu sorgen vor dem Anzünden und nach dem Löschen der Kerze einmal gründlich durchlüften!

Bei Kerzen mit mehreren Dochten, wie den meisten Baobab Kerzen, sollten alle Dochte angezündet werden, damit die Kerze gleichmäßig abbrennen kann. Befindet sich einer der Dochte in der Mitte, kann man diesen jedoch aufgrund der Hitzeentwicklung auch ein wenig später anzünden.

Moodfoto einer Baobab-Kerze

Lagerung und Pflege der Kerzen:

Damit sich die Kerzen bei zu hohen Temperaturen nicht verformen, sollte die Lagerung möglichst in einem kühlen, trockenen Raum erfolgen. Ab Temperaturen von 25 Grad wird das Kerzenwachs langsam weich, daher sollte man von Standorten am sonnigen Fensterbrett oder in der Nähe einer Heizung oder eines Kachelofens absehen. Wird die Kerze gerade nicht verwendet empfiehlt es sich außerdem, sie mit einem Deckel oder Ähnlichem abzudecken, sodass kein Staub auf die Oberfläche gelangt. Übermäßig viel Staub und andere Fremdkörper wie Dochtreste führen nämlich ebenfalls dazu, dass die Kerze rußt und nicht regelmäßig abbrennt. Vor oder direkt nach der Nutzung sollte man Verunreinigungen daher beseitigen – Streichholzreste und Dochtstücke lassen sich im flüssigen Kerzenwachs gut mit einer Pinzette entfernen, während man Staub von der erkalteten Kerze einfach mit einem feuchten Tuch wegwischen kann.

Moodfoto einer angezündeten Looops-Kerze
Moodfoto einer Baobab Kerze

Kurz und knapp


Hier haben wir noch einmal die wichtigsten Tipps und Hinweise, die es bei der Nutzung von Kerzen zu beachten gilt, für Sie zusammengefasst:

  • Warnhinweis: Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen lassen und immer auf einen hitzebeständigen Untersetzer stellen.
  • Docht kürzen und begradigen: Darauf achten, dass der Docht immer mittig steht und nicht zu lang wird – falls er zu lang wird, oder sich eine Dochtblüte bildet: Kerze kurz löschen und Docht auf 0,5-1,0cm kürzen. Auch nach dem Löschen der Kerze sollte man den Docht begradigen, solange er noch warm und biegsam ist.
  • Zugluft vermeiden: Zugluft führt dazu, dass die Kerze unregelmäßig abbrennt und vermehrt rußt.
  • Brenndauer: Die Kerze sollte immer mindestens so lange brennen, bis sich die gesamte Wachsoberfläche verflüssigt hat, damit sich kein Wachstunnel bildet.
  • Löschen der Kerze: Statt die Flamme auszupusten, sollte man den Docht lieber kurz in das flüssige Wachs tauchen, oder die Kerze mit einem Deckel oder einem Kerzenlöscher ersticken.
  • Mehrdochtkerzen: Bei Kerzen mit mehreren Dochten sollte man immer alle Dochte anzünden, da die Kerze sonst nicht regelmäßig abbrennen kann – ist ein Docht in der Mitte kann man diesen aufgrund der starken Hitzeentwicklung eventuell etwas zeitversetzt anzünden.
  • Duftkerzen: Duftkerzen sollte man nicht unbedingt länger als 2-3 Stunden am Stück brennen lassen, da sich sonst – vor allem in einem kleinen Raum – die Luft zu sehr mit den Duftstoffen überlädt. Dies kann zu Unwohlsein, Kopfschmerzen und Schwindel führen.
  • Lagerung: Kerzen an einem kühlen, trockenen Ort abseits von sonnigen Fensterbänken und Heizungen aufbewahren.
  • Pflege: Vor der Nutzung sollten Verschmutzungen wie Staub mit einem feuchten Tuch von der Oberfläche der Kerze entfernt werden. Nach dem Löschen der Kerze sollte diese in noch flüssigem Zustand von Fremdkörpern wie Streichholzresten und Dochtstücken gereinigt werden.


Sorgen Sie für ein einzigartiges Wohlfühlambiente zuhause und entdecken Sie faszinierende Duftwelten mit den hochwertigen Duftkerzen von RAUM concept store!

Moodfoto einer Baobab-Duftkerze
Moodfoto der Neroli-Kerze von Brooklyn Candles